Auszeichnung für den Weißenhorner Weltladen

Bild: Gerhard Nold / Weltladen Füssen
von links nach rechts Gebhard Dischler vom Weltladendachverband mit Margit Bohatsch und Wolfgang Weiß, den beiden Vorsitzenden des Weißenhorner Weltladen-Vereins bei der Entgegennahme des WFTO-Zertifikates.

Die World Fair Trade Organisation – WFTO – und der Weltladendachverband haben dem Weißenhorner Weltladen bescheinigt, dass er als Fachgeschäft für Fairen Handel die Kriterien des fairen Handels in der gesamten Fair-Handels-Wertschöpfungskette beachtet. Beim Regionaltreffen der Iller-Lech-Weltläden in Füssen bekamen die Weißenhorner Weltladen-Vorsitzenden Margit Bohatsch und Wolfgang Weiß aus der Hand von Gebhard Dischler vom Weltladendachverband das Zertifikat überreicht.

Die WFTO ist die internationale Dachorganisation für Fair-Handels-Organisationen in ca. 70 Ländern aller Kontinente. Es ist das einzige globale Netzwerk, das sich aus Akteuren entlang der gesamten Fair-Handels-Wertschöpfungskette zusammensetzt. Hier gelten die Kriterien des Fairen Handels also nicht nur für die Produzenten, sondern auch für die Importeure und die Weltläden selbst. Wolfgang Weiß ist stolz auf dieses „hochwertigste aller Fairtrade-Siegel“, da es auch anerkennt, dass der Weißenhorner Weltladen neben dem Verkauf von fair gehandelten Waren engagiert und intensiv Bildungsarbeit betreibt. Die Vernetzung in die Schulen hinein – etwa mit den Schüler-Weltläden Promundo in Pfaffenhofen und dem „Montessori-Weltladen“ im Claretiner-Kolleg, oder auch der Ermöglichung eines Weltladen-Praktikums für Schüler – und in die Erwachsenenbildung sei ein Verdienst der sehr aktiven Weltladen-Bildungsgruppe um Franz Snehotta. Auch unterstützt der Weltladen politische Kampagnen, um alternative Handelsstrukturen aufzubauen: Kleinbauern und Frauengruppen sollen auf dem Weltmarkt eine faire Chance bekommen, ihre Produkte zu partnerschaftlichen Bedingungen zu exportieren. „Die Fairtrade-Stadt Weißenhorn kann auf ihren Weltladen im Herzen der Stadt stolz sein“, sagt das Mitglied der Fairtrade-Stadt Steuerungsgruppe Stadtrat Ulrich Hoffmann: „hier schlägt das Herz des fairen Handels in Weißenhorn“.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.