Panel öffnen/schließenService

Projektstufen

Bedarfsermittlung für den Breitbandausbau

Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten an und gewährt hierfür einen staatlichen Zuschuss.

Die Stadt Weißenhorn hat räumlich abgegrenzte Gebiete mit jeweils mindestens fünf Unternehmer (nach dem Umsatzsteuergesetz §2 Abs. 1 Satz 1) identifiziert, welche eine unzureichende Breitbandversorgung im Sinne der Breitbandrichtlinie aufweisen. Diese Gebiete sind in beiliegenden Karten als vorläufige Kumulationsgebiete definiert.

Grundsätzlich sollen alle Anschlussinhaber in diesen Gebieten mit Bandbreiten von 50 Mbit/s im Download und 2 Mbit/s im Upload versorgt werden, zumindest aber mit Übertragungsraten von mindestens 30 Mbit/s im Download. Der von Unternehmer im Erschließungsgebiet gemeldete und begründete Bandbreitenbedarf von 50 Mbit/s muss stets befriedigt werden.

Darüber hinaus verspricht sich die Stadt Weißenhorn mit dem Ausbau eine weitgehende Mitversorgung der außerhalb der Gebiete liegenden Anschlüsse von Privathaushalten und Unternehmer.

Im Rahmen des Förderverfahrens hat die Stadt Weißenhorn den konkreten Bandbreitenbedarf (50 Mbit/s Download und 2 Mbit/s Upload) in definierten Erschließungsgebieten glaubhaft nachzuweisen. Dazu sind die Unternehmen in den festgelegten Gebieten mit einem Fragebogen zu befragen.

Die Stadt bittet daher betroffene Unternehmen um Ihre Unterstützung. Füllen Sie bitte den Fragebogen zur Bedarfsermittlung aus und geben Sie diesen baldmöglichst (spätestens bis zum 17. Mai 2013) an die Stadt Weißenhorn zurück.

Fragebogen Bedarfsermittlung Breitbanddienste 

Ausfüllhilfe Fragebogen-Bedarfsabfrage 

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe und stehen Ihnen gerne für Rückfragen unter der Telefonnummer 07309 8430 zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Rembold

Breitbandpate

Übersicht der Kommulationsgebiete Weißenhorn 
Kommulationsgebiet Attenhofen 
Kommulationsgebiet Emershofen 
Kommulationsgebiet Bubenhausen 
Kommulationsgebiet Eschach
Kommulationsgebiet Grafertshofen
Kummulationsgebiet Hegelhofen 
Bedarfsermittlung für Breitbanddienste
im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern

Bedarfsermittlung - Ergebnis

Ergebnis der Ist- und Bedarfsermittlung für einen Breitbandausbau

Die Stadt Weißenhorn hat eine Ist-Analyse zur Breitbandversorgung und eine Bedarfsbefragung der Unternehmer gemäß §2 Abs. 1 Satz 1 UStG im jeweiligen Erschließungsgebiet durchgeführt.
Die Ergebnisse sind im nachfolgenden Dokument dargestellt.

Ergebnis Ist-Bedarfsanalyse Weißenhorn

Markterkundung - Anfrage

Markterkundung für einen Breitbandausbau

Die Stadt Weißenhorn führt eine Markterkundung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern durch.

Die Anfrage zur Markterkundung wird im nachfolgenden Dokument zum Download bereitgestellt.

Abfrage-Netzbetreiber-allgemein-Weißenhorn
Leerrohre Stadt Weißenhorn

Markterkundung - Ergebnis

Ergebnis der Markterkundung

Frist 17.08.2013 bis 20.09.2013

Die Stadt Weißenhorn hat eine Markterkundung gemäß Breitbandrichtlinie – BbR durchgeführt.
Die Ergebnisse sind im nachfolgenden Dokument dargestellt.fileadmin/Dateien/Breitband/Markterkundung/Ergebnis-Markterkundung-Weissenhorn.pdf

Markterkundung_Ergebnis

Dokumentation

Analyse weniger wettbewerbsverzerrender Mittel und Stellungnahme der Bundesnetzagentur

Die Stadt Weißenhorn hat eine Analyse gemäß Breitbandrichtlinie – BbR, Ziffer 4.1.2 und 4.1.3 durchgeführt, ob die Deckung des tatsächlichen und prognostizierten Bedarfs an Breitbandinfrastruktur nicht mit weniger Wettbewerb verzerrenden Mitteln erreicht werden kann.
Die Ergebnisse sind im nachfolgenden Dokument dargestellt.

Dokumentation in schwarzen Flecken Weißenhorn

Dokumentation in grauen Flecken Weißenhorn 

Die Stadt Weißenhorn hat ferner eine Anfrage an die Bundesnetzagentur (BNetzA) gerichtet, ob und unter welchen Bedingungen die wettbewerbsverzerrende Wirkung der Förderung mit Mitteln der Vorabregulierung reduziert werden kann.
Die Stellungnahme der BNetzA wird nachfolgend veröffentlicht.

Stellungnahme BNetzA Weißenhorn

Auswahlverfahren - Bekanntmachung

Bekanntmachung
der Auswahl eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes

Die Stadt Weißenhorn führt ein Auswahlverfahren zur Ermittlung eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in einem/mehreren von der Gemeinde definierten Erschließungsgebiet(en) im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR) durch.

Die Unterlagen der Bekanntmachung werden über nachfolgendem Link bereitgestellt:

Bekanntmachung_ Auswahlverfahren_Weißenhorn

Karte Ist_Bedarf_Übersicht_Weißenhorn_DTK

Karte Ist_Bedarf_Attenhofen

Karte Ist_Bedarf_Bubenhausen

Karte Ist_Bedarf_Emershofen

Karte Ist_Bedarf_GE-Eschach

Karte Ist_Bedarf_Hegelhofen

Karte Leerrohre Stadt Weißenhorn

Auswahlverfahren - Vorläufige Auswahlentscheidung

Bekanntmachung der Auswahlentscheidung

Vorgesehene Auswahlentscheidung für einen Netzbetreiber zum Breitbandausbau in der Stadt Weißenhorn im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR)

Im Auswahlverfahren mit vorgeschaltetem öffentlichen Teilnahmewettbewerb und anschließender Aufforderung zur Angebotsabgabe gingen bei der Kommune 5 Angebote fristgerecht ein.
Auf Basis der von einem Beratungsbüro durchgeführten Angebotsbewertung hat der Gemeinderat am 19.05.2014 das Angebot der Kooperation miecom-Netzservice GmbH / M-Net Telekommunikations GmbH ausgewählt.
Es ist beabsichtigt, mit der Firmenkooperation miecom-Netzservice GmbH / M-Net Telekommunikations GmbH einen Kooperationsvertrag abzuschließen.
Die Auswahl des Netzbetreibers steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Bundesnetzagentur zum Kooperationsvertrag und der Bewilligung der staatlichen Förderung gem. Breitbandrichtlinie.

 

 

Zuwendungsbescheid Koopertationsvertrag

Ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Schnelleren Internet in unserer Stadt ist getan!
Im Rahmen einer offiziellen Feierstunde des Bay. Staatsministeriums der Finanzen überreichten Minister Dr. Markus Söder und Finanzstaatssekretär Albert Füracker am 24.07.2014 in München den Förderbescheid zum Breitbandausbau an Bürgermeister Dr. Wolfgang Fendt.

Der Freistaat Bayern fördert den Ausbau des Schnellen Internets in unseren Ortsteilen Bubenhausen, Emershofen, Attenhofen, Hegelhofen und dem Industriegebiet Eschach mit einer Zuwendung in Höhe von 617.069,00 Euro. Als wirtschaftlich günstigsten Anbieter baut die Fa. miecom GmbH in Kooperation mit der Fa. M-net die oben genannten Gebiete aus.

Breitbandausbau - Kooperationsvertrag

Die Stadt Weißenhorn und die Fa. miecom -Netzservice Gmbh haben am 26.08.2014 um 11.00 Uhr im Weißenhorner Rathaus den Kooperationsvertrag über den Ausbau eines Hochgeschwindigkeitsnetzes unterschrieben.

Der Stadtrat hat in der Sitzung vom 19.05.2014 mit der Auswahl des Netzbetreibers den weiteren Ausbau der NGA-Netze in die Wege geleitet.
Zu den bereits ausgebautem NGA-Netz werden nun die Ortsteile Attenhofen, Hegelhofen, Bubenhausen Emershofen und das Industriegebiet-Eschach mit „schnellem“ Internet erschlossen.
Wo bislang nur Bandbreiten von rund 1 bis 2 Mbit/s zu verzeichnen waren, wird ab Sommer 2015 Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s verfügbar sein. Die vom Netzbetreiber ausgewiesene Wirtschaftlichkeitslücke von 881.528,00 € wird von der Stadt Weißenhorn und der Förderung des Ausbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern finanziert. Hier übernimmt der Freistaat Bayern 70% der Kosten.

Kooperationsvertrag

Stellungnahme der Stadt Weißenhorn bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrages bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BbR).

Bestätigung Freigabe Kooperationsvertrag

Fördersteckbrief

Dokumentation der Infrastruktur gemäß Ziffer 9 der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (BbR)

Die Dokumenation steht am Seitenende zum Download zur Verfügung.fileadmin/Dateien/Breitband/Foerdersteckbrief/Foerdersteckbrief_Stadt_Weissenhorn.pdf

Fördersteckbrief Weißenhorn

Bereitstellungsanzeige

Seit dem 20.05.2016 können Kundenauträge im gesamten Erschließungsgebiet realisiert werden.

Ziel war die Bereitstellung von leistungsfähigen Breitbandanschlüssen im Kumulationsgebiet Attenhofen. Bubenhausen, Emershofen, Industriegebiet-Eschach und Hegelhofen (versorgbare Anschlüsse im Erschließungsgebiet gesamt: 1189 ) mit Datenraten von mindestens 30 Mbit/s bis zu 50 Mbit/s unter Nutzung der KVz-TAL der Deutschen Telekom AG (DTAG) im Rahmen einer Kooperation zwischen miecom-Netzservice und M-net.

Die Bereitstellung von leistungsfähigen Breitbandanschlüssen soll im Rahmen des in Anlage 1 „Technisches Modell" veranschaulichten Konzepts erfolgen:

  • Erschließung von Kabelverzweigern (KVz) der Deutschen Telekom AG (DTAG) im Rahmen eines FTTC-Konzeptes (FTTC = Fibre to the curb) in den genannten Ortsgebieten mit Glasfaser- bzw. Kupferkabeln und Realisierung der Glasfaser-Zuführung (Backhaul) zum Endkundendiensteanbieter M-net durch miecom-Netzservice GmbH mit einer Bandbreite von mindestens 1 Gbit/s. Bereitstellung und Betrieb der aktiven VDSL-Technik mittels Outdoor-DSLAM am KVZ erfolgt durch M-net.
  • Erschließung von Grundstücken und Gebäuden per FttB/H und Realisierung der Glasfaser-Zuführung (Backhaul) zum Endkundendiensteanbieter M-net durch miecom-Netzservice GmbH mit einer Bandbreite von mindestens 1 Gbit/s.
    Die Bereitstellung und der Betrieb der aktiven GPON-Technik erfolgt durch M-net.
  • Der glaubhaft gemachte Bedarf an einer Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 10 Mbit/s im Upstream derjenigen, die diesen Bedarf im Rahmen der Bedarfsanalyse angemeldet haben. kann durch die direkte Anbindung der Gebäude mit Glasfaser befriedigt werden. Bereitstellung von Breitbandanschlüssen mit folgenden Leistungsparametern für das definierte Erschließungsgebiets

    • mittlere reale Datenrate im Upload: 2,5 Mbit/s, mindestens 2 Mbit/s
    • Mindestdatenrate im Download: 30 Mbit/s
    • jährliche Anschlussverfügbarkeit für den Internet- und Telefonanschluss: mind. 98.5%

    Geschäftskunden mit Bedarfsmeldungen von mind. 50 Mbit/s:

    • mittlere reale Datenrate im Upload: 20 Mbit/s, mindestens 2 Mbit/s
    • Mindestdatenrate im Download: 100 Mbit/s

  • Bereitstellung der Endkundendienste (Telefon und internet) einschließlich Kundenendgeräten (CPE) durch unseren Kooperationspartner M-net.

Bei der Umsetzung eines FttC-Konzepts werden an strategisch günstigen Standorten Multifunktionsgehäuse (MFG) mit aktiver Technik (Outdoor-DSLAMs) durch den Endkundendiensteanbieter M-net aufgebaut. Diese MFG werden von miecom-Netzservice GmbH direkt mit Glasfaserkabel angebunden. Von diesen MFG aus werden zudem von miecom-Netzservice GmbH neue Kupferkabel in einer Leerrohrinfrastruktur zur Anbindung des HVT und der KVz der DTAG verlegt. Bei der Umsetzung eines FttB/H-Konzepts wird durch miecom-Netzservice GmbH eine vollständig neue Glasfaserinfrastruktur im Kumulationsgebiet errichtet.
Die Haushalte werden hierbei mit einem eigenen Glasfaserkabel an die neu zu errichtenden Glasfaserverteiler (Gf/t) welche an strategisch günstigen Standorten errichtet werden, angebunden und mit einem Multifunktionsgehäuse (MFG) mit aktiver GPON-Technik des Endkundendiensteanbieter M-net verbunden. Diese MFG werden von miecom-Netzservice GmbH ebenfalls direkt mit Glasfaserkabel an dem Backbone
Netz der M-net angebunden.

lm Zuge der Erschließung wurden 19.200 Meter Glasfaser- und 200 Meter Kupferkabel verlegt.

Die erschlossenen KVz der DTAG und deren Anbindungsart ergeben sich aus Anlage 2 „Liste KVz-Erschließung“. In Anlage 3 ist das Erschließungsgebiet grafisch dargestellt. Der Erschließungsgrad
beträgt 100% bezogen auf die erschlossenen KVz.

1. Technisches Model M-net
2. Liste der KVz Erschließung
3. Grafische Darstellung - Erschließungsgebiet