Panel öffnen/schließenService

Vergangene Veranstaltungen

Weissenhorn Klassik - Abschlusskonzert - Venezia triumphans

  • Stadttheater
  • Konzerte
  • Stadttheather

Dmitry Sinkovsky (Countertenor, Violine), Olga Watts (Cembalo) Werke von Francesco Rognoni, Giovanni Battista Fontana, Johann Jacob Froberger, Johann Heinrich Schmelzer, Claudio Monteverdi, Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel, Giovanni Verocai

Schwäbische Weihnacht 2018 im Historischen Stadttheater

  • Stadttheater Weißenhorn
  • Stadttheather
  • Konzerte

„Die Schwäbische Weihnacht“ stimmt auch 2018 ihr Publikum in stimmungsvoller Weise in die Weihnachtszeit ein. Die Besucher erwartet ein stimmiges Zusammenspiel zwischen einem Bläser-Ensemble und einer Stubenmusik, moderiert mit humorvollen und nachdenklichen Geschichten und Texten, die die vorweihnachtliche Zeit und ihre Bräuche neu beleuchten und Appetit machen, persönliche Impulse mitzunehmen.

Rösli´s Theater"

  • Stadttheater Weißenhorn
  • Kabarett
  • Stadttheather

Solokabarett Barbara Schmid

Steinfester Glaube

  • Stadttheater Weißenhorn
  • Vorträge
  • Stadttheather

Flurdenkmale, Steinkreuze und Grenzsteine im Landkreis Neu-Ulm

I Capuleti e i Montecchi

  • Stadttheater Weißenhorn
  • Theater
  • Stadttheather

Romeo und Julia von Vincenzo Bellini (1801-1835)

Das Wüste lebt!

  • Stadttheater Weißenhorn
  • Kabarett
  • Stadttheather

Kabarett von und mit den "untertönern" (ehemals "Belehrer")

Das Wüste lebt!

  • Stadttheater Weißenhorn
  • Kabarett
  • Stadttheather

Kabarett von und mit den "untertönern" (ehemals "Belehrer")

I Capuleti e i Montecchi

  • Stadttheater Weißenhorn
  • Theater
  • Stadttheather

Romeo und Julia von Vincenzo Bellini (1801-1835)

Pferdegesundheit

  • Stadttheater Weißenhorn
  • Vorträge
  • Stadttheather

sanfte Methoden für fitte Vierbeiner

Auf am Sündabänkle - Der Pfefferle und sein Ernst

  • Stadttheater Weißenhorn
  • Kabarett
  • Stadttheather

Sünden gehören zu unserem Alltag wie die Suppe und das Brot oder wie Pfefferle sagt: „ Jeder der ehrlich isch, muaß zugäbba dass er au liagt…“.