Panel öffnen/schließenService

Heiraten in Weißenhorn

Liebes Brautpaar,
wir freuen uns, Sie im Standesamt Weißenhorn begrüßen zu dürfen.

Nach gelungener Sanierung des Neuffen- und Fuggerschlosses in Weißenhorn, ist die Stadtverwaltung in die neuen Räumlichkeiten eingezogen. Die beiden Gebäude im Zentrum der Kleinstadt im Rothtal – manche sagen im Herz des Kreises Neu-Ulm - sind Wahrzeichen alter und wieder neu gewachsener Größe.

Es freut uns, dass wir nun über einen schönen Trausaal verfügen können, der einen optimalen Rahmen für Ihr Ja-Wort bietet. Ca. 50 Personen finden hier Platz, Sitzplätze stehen für mindestens 40 Personen bereit.

Natürlich bleibt auch die Möglichkeit bestehen, sich im Foyer unseres Historischen Stadttheaters das Ja-Wort zu geben.

Dieses Stadttheater entstand 1876 durch den Umbau eines Zehentstadels aus dem 16. Jahrhundert, wurde 1922 und letztmals 1979 renoviert und ist mit 150 Sitzplätzen Bayerns kleinstes historisches Theater.
Das Foyer bietet bei einer Trauung 90 Gästen Platz. 35 Sitzplätze können zur Verfügung gestellt werden.

Terminvereinbarung

Den Termin für Ihre Eheschließung können Sie schon vorab mit unserem Standesamt (auch telefonisch) vereinbaren. Alles Weitere besprechen Sie bei der Anmeldung zur Eheschließung mit der/dem Standesbeamtin/en. Sollten Sie nicht in Weißenhorn wohnhaft sein, aber dennoch unser Standesamt als Trauungsort ausgesucht haben, muss die Anmeldung zur Eheschließung an Ihrem Wohnort vorgenommen werden. Die Papiere erhalten wir dann von dort und bitten Sie, sich ca. 2 Wochen später bei uns zu melden, damit die weiteren Wünsche und Details für Ihre Trauung besprochen werden können.

Termine für Trauungen:
Sie können einen Termin während der allgemeinen Öffnungszeiten wählen. Als besonderen Service bieten wir einmal im Monat, an einem von uns festgelegten Samstag, die Möglichkeit, die Ehe zu schließen.

Trauungen am Samstag finden von 09.00 – 12.00 Uhr statt.

Letzter Trautermin ist 12.00 Uhr!

Wie läuft eigentlich so eine Trauung ab?

Ihr Ja-Wort vor der Standesbeamtin /dem Standesbeamten

Sie liebes Brautpaar erscheinen mit Ihren Trauzeugen (sofern Sie welche haben) und Gästen im Trausaal, ca. 15 Min. vor dem eigentlichen Trautermin. Die Personalausweise oder Reisepässe der Trauzeugen werden überprüft. Die Anzahl der Plätze in unserem Trauungszimmer wie auch im Theater sind eingangs separat vermerkt.

Nach ein paar einleitenden Worten des Standesbeamten stellt dieser die Anwesenheit des Paares, der Trauzeugen und evtl. des Dolmetschers fest. Weiter muss noch geklärt werden, ob seit der Anmeldung der Eheschließung Änderungen in den Ehevoraussetzungen eingetreten sind, die Einfluss auf die Ehefähigkeit haben oder einer Durchführung der anschließenden Trauung hinderlich sind. Sofern keine Änderungen vorliegen, kann die Ansprache des Standesbeamten beginnen.
Nach altem Brauch richtet der Standesbeamte einige Worte (5 max. 10 Minuten) an das Brautpaar um einen feierlichen Rahmen zu schaffen. Sie können gerne dem Standesbeamten einige Hinweise (gemeinsame Hobbies oder Urlaube, sonstige Gemeinsamkeiten, Details vom Kennenlernen bis zum Heiratsantrag) geben, damit er diese in die Rede einbauen und der Ansprache eine etwas persönliche Note verleihen kann.

Die Untermalung der Trauungszeremonie überlassen wir Ihnen. Mit Musik auf CD, USB-Stick oder Live können Sie Ihre Trauung nach Wunsch gestalten. Der Ablauf wird kurz vor der Trauung besprochen.
Der Standesbeamte wird nach der Rede einzeln und nacheinander die Eheschließenden befragen, ob es die freie Entscheidung ist, die Ehe mit dem anwesenden Partner zu schließen. Hierauf genügt ein einfaches „Ja“. Danach wird der Standesbeamte feststellen, dass mit dem Jawort der Eheschließenden eine vor dem Gesetz gültige Ehe zustande gekommen ist.

Der Ringwechsel erfolgt auf Wunsch des Paares (kann vorher bei der Anmeldung zur Eheschließung angegeben werden). Auf keinen Fall sollte aber der Kuss zur Besiegelung des „Ehevertrages“ fehlen.

Jetzt wird Ihnen der Standesbeamte die Niederschrift vorlesen, die Sie dann zusammen mit Ihren Trauzeugen unterschreiben.

Nach Aushändigung des Stammbuches (kann bei der Anmeldung zur Eheschließung im Standesamt erworben werden) kann nun zum gemütlichen Teil gewechselt werden. Die Gratulanten sind jetzt an der Reihe und können (wenn gewünscht und rechtzeitig angemeldet), die Sektkorken knallen lassen.

Bild- und Tonaufnahmen

Bild- und Tonaufnahmen (auch Videoaufnahmen) während der Trauung dürfen aus rechtlichen Gründen und auch im Hinblick auf eventuelle Störungen der Eheschließung nur mit Zustimmung des jeweiligen Standesbeamten vorgenommen werden. Eine Veröffentlichung im Internet (z.B. auf YouTube) oder eine Verbreitung über soziale Netzwerke ist aus urheberrechtlichen Gründen und Verletzung des Persönlichkeitsrechts zumindest der Standesbeamtin/ des Standesbeamten grundsätzlich nicht gestattet. Die zugelassenen Aufnahmen sind nur als Erinnerung für Sie persönlich und Ihre Angehörigen bestimmt.

Behindertengerechte Zugänge

Für Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte und Eltern mit Kinderwagen steht im Rathaus ein Aufzug zur Verfügung und im Foyer des Stadttheaters haben wir einen ebenerdigen Zugang.

Trausamstage

03.08.2019

07.09.2019 (belegt)

12.10.2019 (belegt)

09.11.2019 (belegt)

07.12.2019 (belegt)

11.01.2020

22.02.2020

07.03.2020

04.04.2020

16.05.2020

06.06.2020

04.07.2020

08.08.2020

05.09.2020

10.10.2020  - Trauung nur im Rathaus

07.11.2020

12.12.2020 – Trauung nur im Rathaus

Trauungszimmer und Stadttheater